Buddhismus im Alltag

– Freude, Mitgefühl und Gelassenheit kultivieren –

Praxis in schwierigen Zeiten

Jahreskurs

Fortsetzungs-Jahreskurs der Gruppe aus 2016 und 2017,
jedoch auch offen für alle, die sich für die alltagsnahe Praxis des Buddhismus interessieren


Du interessierst Dich ernsthaft für den Buddhismus und wünschst Dir Anleitung und Begleitung, um Dein Leben danach auszurichten und eine alltagstaugliche Praxis aufzubauen? Du möchtest gerne mehr über die Lehre Buddha hören und verstehen und dies möglichst pragmatisch, auf den heutigen Alltag abgestimmt und ohne viel Schnörkel? Du hast bereits schon das Buch "Der kleine Alltagsbuddhist" gelesen und möchtest jetzt einfach gerne mit einer Gruppe für ein Jahr gemeinsam wachsen? Dann bist Du in diesem Jahreskurs richtig.

 

Was wird Dich in diesem Jahreskurs erwarten?

Das Augenmerk dieses Jahreskurses liegt insbesondere auf den Umgang mit den Widrigkeiten und Herausforderungen unseres Lebens, für die die Lehre Buddhas uns sehr zeitlose Herangehens- und Umgangsweisen bietet. Einige davon finden sich auch in modernen Stressbewältigungs-Trainings wie dem MBSR wieder. Hier gehen wir direkt an die Wurzel der Belehrungen und schauen, wie wir sie im Alltag auch unter schwierigen Bedingungen umgesetzt bekommen können - Dabei steht weniger die Theorie im Vordergrund sondern mehr die praktische Umsetzung und wie das alles gemeint ist. Es ist also kein Lehr-Kurs der Dich mit den einzelnen Richtungen und Ströhmungen oder Lehrreden vertraut macht, sondern eher ein Anwendungs-Kurs - was ist praktisch damit machbar. Natürlich bekommst Du von mir auch theoretischen Input und ich werde auch viel erklären, doch dies wird immer auf den Alltag anwendungsbezogen sein.

 

Dieser Kurs ist in 8 Treffen über das Jahr aufgeteilt, die Sonntags von 10 bis ca. 14 Uhr stattfinden (bitte schau dir die Termine an). In diesen 8 Treffen werden wir uns folgenden Themen widmen:

 

Theorie:

  • Love Peace & Happiness - oder worum es Buddha ging.
  • Diagnose und Heilmittel auch für die heutige Zeit: 4 Wahrheiten, der 8fache Pfad und die 3 Säulen der Umsetzung

 

Buddha in der (Alltags-)Praxis:

  • Gewahrsein kultivieren und geistige Stabilität aufbauen (Satipatthana-Sutra, Vipassana und Mahamudra)
  • Das Herz schulen (Mitgefühl entwickeln und praktizieren z.B. durch Metta u. Tonglen)
  • Wandlung annehmen (Wandlungsphasen erkennen durchleben und akzeptieren)
  • Im Brennpunkt bleiben (mit starken Gefühlen sein)
  • Freiheit finden (befreiende Ethik und die Paramitas leben)

 

Die Übungspraxis hat die zeitlosen Belehrungen und Empfehlungen Buddhas als Grundlage. Dabei ist die Praxis nicht an eine spezielle buddhistische Schule gebunden. Du wirst eine universelle Praxis für Dich erlernen, die es Dir ermöglicht, die Herausforderungen des Alltages, denen wir uns alle stellen müssen (und auch trotz Meditation immer da sein werden) im Einklang mit der buddhistischen Lehre (Dharma) zu meistern. Du wirst von mir dazu Erläuterungen, Geschichten, Reflektions-Fragen und praktische Meditationsübungen und Anleitungen bekommen. Zusätzliche Literaturhinweise geben Dir die Möglichkeit deine Praxiserfahrungen auch noch theoretisch zu vertiefen.

 

Es macht Sinn dir für diese Zeit ein Notizbuch zuzulegen, so dass du mitschreiben kannst. Der Buddha-Dharma wurde von je her mündlich von Lehrer zu Schüler überliefert und diese Tradition setzen wir in diesem Jahr weiter fort.

 

Jeder Seminar-Tag beinhaltet neben Erklärungen und Wissensvermittlung auch immer wieder Austausch und Reflektionen in der Gruppe, das Besprechen der Übungen für den Alltag sowie die praktische Übung verschiedener relevanter Meditationen z.B. die Atem-Meditation, Offenes Gewahrsein, Metta-Meditation, Meditation zum Umgang mit schwierigen Emotionen, Mantra-Meditation und einige mehr. Vieles ergibt sich auch im Prozess spontan.

 

Regelmäßige Treffen:

Wir treffen uns über das Jahr verteilt an 8 Sonntagen (siehe Termine)

Seminarzeit ist jeweils von 10 - 14 Uhr - inkl. Pause in Abstimmung mit der Gruppe.

 

Ablauf:

Am ersten Treffen gibt es ersteinmal eine konkrete Einführung/Auffrischung in die Thematik und die Gruppe lernt sich kennen. Ab dem 2. Treffen besprechen wir dann jedes Mal Deine Erfahrungen mit der Übungs-Praxis (Meditationen und Alltagsbewältigung), es gibt von mir Erklärungen für das Thema des Tages, wir üben die jeweilige Meditation, besprechen diese und besprechen dann auch wie du die kommenden Wochen bis zum nächsten Treffen das Gelernte im Alltag anwendest und so langsam, Schritt für Schritt den Buddha-Dharma in dein Leben integrierst. Wenn du schonmal bei mir im Kurs warst, dann wird es dir vertraut sein, dass Praxis, Austausch und Erklärungen sich miteinander abwechseln.

 

Voraussetzung:

Da dies ein gemischter Kurs sein wird, in dem auch Teilnehmer des letzten Jahres mitmachen werden, sind Vorkenntnisse von Vorteil. Du solltest vor Anmeldung "Den kleinen Alltagsbuddhisten" gelesen haben, vielleicht auch Bücher von Pema Chödrön wie "Beginne wo Du bist" oder "Wenn alles zusammenbricht" und genau das lernen und anwenden wollen! Idealer Weise hast Du auch schonmal bei mir einen Grundlagenkurs (MBSR, Crashkurs Meditation oder Selbstmitgefühl) mitgemacht. Grundsätzlich solltest Du gewillt sein, die Theorie auch wirklich in die Praxis umzusetzen. Es ist kein philosophischer Diskussionskurs, sondern mein Intresse besteht darin, dich in eine fruchtbare Alltagspraxis hinein zu begleiten. Von daher braucht es von dir auch den Willen und die Bereitschaft dich auf dein individuelles Alltags-Abenteuer praktisch einzulassen und jeden Tag ein bißchen Zeit damit zu verbringen, zu meditieren, zu lesen/reflektieren und was auch immer gerade ansteht, auszuprobieren. Es ist ein buddhistischer Kurs, von daher braucht es von Dir hier definitiv Offenheit, Lust und Neugier auf buddhistisches Gedankengut und Praxis. Deswegen brauchst Du nicht konvertieren, aber ich möchte mir keinen Knoten in die Zunge machen, nur um niemandem auf den religiösen oder ideologischen Fuß zu treten, sondern offen und frei über die Lehre wie sie eben gelehrt wird und gemeint ist sprechen. Was Du dann davon für Dich übernimmst, ist natürlich Dir selbst überlassen.

 

Außerdem braucht es für diesen Kurs auch ein Vorgespräch wenn wir uns noch nicht kennen, damit wir ein Jahr zusammen als Gruppe fruchtbar arbeiten können und bis zum Ende zusammen bleiben, ohne das jemand wegen anderer Erwartungen abspringt.

 

Grundsätzlich bei allen Kursen: du brauchst psychische Stabilität und Gesundheit. In akuten Krisensituationen oder bei psychischen Erkrankungen ist der Kurs ungeeignet.

 

Dieser Kurs ist übrigens eine prima Vorbereitung für den Jahreskurs zum Lojong-Geistestraining der für 2019 wieder angedacht ist!

 

Literaturempfehlung:

Der kleine Alltagsbuddhist (GU)

 

Taschen-Buch

Verlag: Gräfe & Unzer

Preis: 9,99 Euro

Erscheinungs-Datum:

6. Februar 2013

Buch jetzt bestellen!


Termin-Vorschau 2018

Buddhismus im Alltag

– Freude, Mitgefühl und Gelassenheit entwickeln –

Praxis in schwierigen Zeiten
(Jahreskurs)

8 x So. · 720,– Euro ·

Interesse - Vorgespräch vereinbaren

 *inkl. Vorgespräch + Audio-Live-Mitschnitte der Unterrichtseinheiten & Meditationen

 

Termine der Treffen:

Treffen: 28.01., 18.2., 18.03., 22.04., 27.05., 15.07., 16.09., 11.11.2018 - (jeweils von 10 - ca. 14 Uhr)

 

Die Gruppengröße ist auf 10 Personen beschränkt